DAMEN I: HSG GEHT IN GÖPPINGEN LEER AUS

Mit einer 29:22 Auswärtsniederlage bei der Bundesligareserve der TPSG Frisch Auf Göppingen reisten unsere Mädels vergangenen Samstagabend zurück ins Donautal.
Schon vor Beginn des Spiels war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde, trat man doch nur mit elf Spielerinnen und einem schmal besetzten Rückraum an. Mit Clara Frankenstein und Caterina Schwarz fehlten zwei Rückraumspielerinnen, sowie Melanie Gresser und Ronja Weininger auf den Außenpositionen. Pia Langeneck musste am Kreis ebenfalls passen.
Den Spielbeginn verschliefen unsere Mädels gerade zu. Bereits in der 6. Minute führte Göppingen durch lockeres Tempospiel mit 5:1. Nach und nach beteiligten sich unsere Mädels dann auch am Tore werfen und so stand es in der 16. Minute 9:5. Man fand zwar immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr, vermochte das Angriffsspiel der Göppingerinnen aber nicht richtig zu unterbinden und ging somit beim Stand von 17:9 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit erwischten unsere Mädels dann den besseren Start. Bis zur 38. Minute konnte man den Abstand auf 18:13 verkürzen, was zur Auszeit Göppingens führte. Diese schien dann allerdings auch Früchte zu tragen und der Gegner zog auf 21:13 davon. Der weitere Spielverlauf gestaltete sich ähnlich und unsere Mädels schafften es leider nicht mehr diesen Rückstand aufzuholen. Schlussendlich musste man sich am Ende mit einem 29:22 geschlagen geben.
Erfreulich war der gelungene Einstand von Hannah Wirth, die zwei Tore, davon ein Siebenmeter, zum Spiel beitrug.