HERREN I: DONAUTAL-HSG TRIFFT AM SONNTAG AUF DEN SPITZENREITER

Nach nun sechs Rückrundenspielen ist unsere HSG noch immer ungeschlagen und hat sich mit 25:13 Punkten etwas von der Abstiegszone absetzen können. Trainerteam und Mannschaft sind mit dem bisherigen Verlauf der Rückrunde äußerst zufrieden. Doch am kommenden Sonntag muss die Donautal-HSG beim aktuellen Spitzenreiter antreten. Somit steht nach den Spielen gegen Wolfschlugen und Heiningen mit dem TSV Zizishausen der nächste Aufstiegsfavorit als Gradmesser für unsere Jungs bereit.

Wird auch am Sonntag gegen den Spitzenreiter im Angriff wie auch in der Abwehr wieder gefordert sein. Kreisläufer Fabian Hipp

Mit 30:8 Punkten und vier Punkten Vorsprung auf die Verfolger aus Heiningen und Langenau/Elchingen (fünf Punkte sind es zu unserer HSG)  sind die „Schnaken“ Tabellenführer der Württembergliga-Süd. Nachdem die „Schnaken“ in den beiden vorigen Spielzeiten den Aufstieg jeweils knapp verpasst haben, wollen sie dieses Jahr den Aufstieg in die Oberliga endlich perfekt machen. Hiefür verfügt der TSV über einen starken, ausgeglichenen Kader, der sich gleichermaßen aus erfahrenen und jungen Spielern zusammensetzt. Das haben sie nicht erst zuletzt eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bei der heimstarken MTG Wangen hat der TSV in den letzten eineinhalb Spielminuten einen Drei-Tore-Rückstand aufgeholt und ein fast verloren geglaubtes Spiel zu einem Unentschieden gedreht. Im bisehrigen Saisonverlauf musste sich Zizishausen erst drei Mal geschlagen geben. Weitere zwei Partien endeten für die „Schnaken“ mit einer Punkteteilung (eine davon gegen unsere HSG).

Somit scheinen die Vorzeichen eindeutig zu sein und die Fvoritenrolle geht klar an den TSV. Nichts desto trotz hat sich unsere Truppe aus dem Donautal schon öfters als Favoritenschreck erwiesen. Zuletzt konnte gegen die Favoriten aus Wolfschlugen und Heiningen gepunktet werden. Warum soll also auch am Sonntag keine Sensation möglich sein?

Das Team um die Trainer Novakovic, Parlak und Rabus ist jedenfalls gewillt den Tabellenführer so lange wie möglich zu ärgern und ihm bis zur letzten Sekunde Paroli zu bieten. Trainer Mike Novakovic ist sich sicher, dass am Sonntag einiges für unsere Jungs drin ist, wenn sie wie in Heiningen das Herz auf die Platte werfen und mit vollem Kampfgeist und Siegeswillen zu Werke gehen. Zu welchen Leistungen die Mannschaft in der Lage ist, hat sie während der Saison schon öfters gezeigt. Und sie ist auch gewillt am Sonntag alles in die Waagschale zu werfen, um es den „Schnaken“ nicht zu einfach zu machen.

Bus fährt am Sonntag zum Auswärtsspiel

Um die Mannschaft bei diesem Unterfangen zu unterstützen, lässt die HSG am Sonntag einen Fanbus laufen. Das Team hofft auf möglichst viele und vor allem lautstarke Fans, da auch das am Sonntag zu einem Faktor werden könnte.