DAMEN I: HSG ENTFÜHRT PUNKT BEI DER SG HE-LI

Unsere Damen 1 waren am Samstag zu Gast bei der SG Hegensberg/Liebersbronn und konnten sich in einer spannenden Schlussphase noch einen Punkt sichern.
Das Spiel verlief sehr ausgeglichen. Die SG erzielte den ersten Treffer der Partie. Durch die Tore von Vanessa Fritz und Rebecca Maurer ging die HSG in der 4 Minute mit 1:2 das erste Mal in Führung. Danach legte die SG, angeführt von ihrem starken Rückraum, immer wieder Tor um Tor vor. Unsere Mädels ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen, glichen immer wieder aus und legten dann selber einige Male vor. Zur Halbzeit führte Hegensberg knapp mit 14:13.
In der zweiten Hälfte nutze die SG ihren ersten Angriff um eine Zwei-Tore-Führung herauszuspielen. Die HSG antwortete sofort und erzielte durch Caterina Schwarz und Patricia Rebholz den Ausgleich zum 15:15. Auch im weiteren Spielverlauf konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Die Mädels der HSG hatten an diesem Tag das Glück nicht auf ihrer Seite und so spielte sich Hegensberg immer wieder in Führung. Durch einige Fehlwürfe und einer sehr starke Torhüterin auf der Gegenseite, verpassten es die Mädels das Spiel für sich zu drehen. Dennoch gingen sie in der 48. Minute durch Clara Frankenstein mit 21:22 und in der 50. Minute durch Melanie Gresser mit 22:23 in Führung. Anschließend hatte die HSG nach einem gehaltenen 7-Meter die Chance auf eine Zwei-Tore-Führung, doch nutze diese nicht. Im Gegenzug konnte Hegensberg zum 23:23 (53.) ausgleichen.
Es begann eine spannende Schlussphase. Beide Mannschaften konnten bis zur 59. Minute keinen Treffer mehr erzielen. Dann hatte die SG das Glück auf ihrer Seite. Durch einen abgefälschten Rückraumwurf ging Hegensberg mit 24:23 in Führung. Die Mädels der HSG wollten den Gegenangriff zum Ausgleichen nutzen, doch verpassten diese Chance. Wir riskierten alles und stellten die Abwehr auf Manndeckung um. Das Risiko zeigte Wirkung. Aufgrund von angezeigtem Zeitspiel musste die Heimmannschaft 10 Sekunden vor Ende den Torabschluss suchen. Der Ball wurde abgewehrt. Durch einen Konter, der durch Clara Frankenstein verwandelt werden konnte, sicherten sich unsere Mädels in aller letzter Sekunde einen Punkt.