HERREN I: ERNEUTE NIEDERLAGE FÜR DIE DONAUTAL-HSG

Traf 11 Mal für die HSG. Linksaußen Florian FritzAm vergangenen Samstag war unsere HSG beim Aufsteiger aus Böblingen-Sindelfingen zu Gast.
Die Marschroute war trotz des eh schon kleinen Kaders klar. Nach zuletzt zwei Niederlagen wollte die Donautal-HSG wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Nachdem die zum Kader zählenden A-Jugendspieler wieder durch ein Jugendspiel verhindert waren, und Linkshänder Louis Schick berufsbedingt ausfiel reiste die Mannschaft mit lediglich neun Feldspielern an.
Die Vorzeichen hätten eigentlich viel schlechter nicht sein können, doch die Mannschaft war gewillt alles für einen Sieg in die Waagschale zu werfen.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen, wobei die Hausherren immer mit einem Tor in Führung gehen konnten und die Donautal-HSG den Ausgleich schaffte.
In der 17. Minute brachte Spielertrainer Ingo Krämer die Gastgeber zum letzten Mal für lange Zeit in Führung (9:8). Dann wurde die HSG stärker und konnte durch Ediz Parlak mit 9:10 in Führung gehen (18. Spielminute).

Beim 13:16 durch Moritz Rabus (27: Minute) konnte die HSG zum ersten Mal mit drei Treffern in Führung gehen und konnte diese Führung mit in die Halbzeit nehmen (14:17 Halbzeitstand).

Die Männer von Trainer Mike Novakovic kamen nach der Halbzeitpause besser ins Spiel und konnten die Führung weiter ausbauen. Beim 18:23 führte die HSG zum ersten Mal mit fünf Toren. Vor allem Florian Fritz (insg. 11 Treffer) schien nach Belieben zu treffen. In der 42. Minute konnte Ediz Parlak die HSG weiter in Front bringen (19:25).
Der Trainer der Gastgeber, Harry Sommer sah sich nun zu einer Auszeit gezwungen. Und diese schien zu fruchten.
Innerhalb von vier Minuten schafften es Stefan Trunk und Florian Müller für die BöSis den 26:27 Anschluss herzustellen. Großen Anteil daran hatte auch die umgestellte Deckung der Gastgeber. Mit einer 4:2-Deckung, welche eine Manndeckung für Ediz Parlak und Daniel Hipp zu Folge hatte, wurde unsere HSG im Angriff komplett aus dem Konzept gebracht.

Das hatte in der 51. Minute den Ausgleich zur Folge (28:28) und in der 54. Minute sogar die Führung für die Hausherren (29:28).
Moritz Rabus schaffte zwar in der 60. Minute noch einmal den 31:31 Augleich herzustellen, doch der starke Stefan Trunk schaffte es fünf Sekunden vor Abpfiff den Ball zum 32:31 im HSG-Tor zu versenken.

Alles in allem muss man gestehen, dass der Sieg für die Bösis in Ordnung geht. Zum entscheidenden Zeitpunkt war die Mannschaft von Trainer Harry Sommer da. Nutzte Fehler konsequent aus und zeigte bis zum Schluss den größeren Siegeswillen. Trotzdem darf man so eine 6-Toreführung nicht einfach aus der Hand geben. Auch der kleine Kader darf in dieser Situation nicht als Ausrede herhalten, da von neun Feldspielern lediglich sieben eingesetzt wurden.
Mit einem ausgeglichenem Punktekonto (7:7 Punkte) steht man nun auf dem 8. Tabellenplatz und hat durch drei Niederlagen in Folge die komfortable Ausgangssituation der ersten Spiele hergeschenkt.

Nun gilt es weiter an den immer wieder aufflammenden Schwächen zu arbeiten, denn am nächsten Wochenende kommt mit der Drittligareserve des HC Oppenweiler-Backnang der nächste Aufsteiger ins Donautal.

Tabellennachbar in der Sepp-Hipp-Halle zu Gast

Der HC belegt momentan mit 6:8 Punkten den 8. Tabellenplatz hinter der HSG Fridingen-Mühlheim.
Zuletzt setzte sich der Handballclub deutlich gegen Mitaufsteiger Flein durch (35:25).
Tabellenführer Leonberg/Eltingen brachte der HC die bislang einzige Niederlage bei (24:23). Auch hier sollte man sich auf einen harten Fight um zwei Punkte einstellen. Nach zuletzt drei Niederlagen ist ein Sieg gegen den HC Oppenweiler-Backnang nicht nur im Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation wichtig. Auch fürs Selbstvertrauen müsste dringend mal wieder was getan werden.