HERREN I: GEGEN OBERSTENFELD ENDLICH WIEDER EIN HEIMSIEG

Daniel Hipp überzeugte mit 7 zum Teil spektakulären Treffern

Am vergangenen Wochenende war der SKV Oberstenfeld zu Gast im Donautal. Beide Mannschaften trennt vor Spielbeginn gerade mal ein Punkt. Und Gegensätzlicher hätten beide Teams nicht in diese Saison starten können. Nachdem unsere HSG gut in die Saison kam und zuletzt vier Mal in Folge den kürzeren zog, ist der SKV denkbar schlecht gestartet und hat in den letzten Partien eine Siegesserie hingelegt.

Vor allem das Rückraumtrio spielte sich immer besser ein und entwickelte sich zu sich zu einer richtigen Angriffsmaschinerie. Für unsere HSG standen dabei die Vorzeichen alles andere als gut.

Auf Kreisläufer Fabian Hipp musste Trainer Mike Novakovic aus privaten Gründen verzichten. Hinzu kam, dass sich Louis Schick am Mittwoch im Pokalspiel gegen den SV Remshalden verletzte und mit Verdacht auf eine Schulterecksgelenksprengung für längere Zeit ausfällt. Als sei dem nicht genug hat sich Linksaußen Björn Efinger am Freitag im Abschlusstraining erneut die linke Schulter ausgekugelt. Somit fielen zwei weitere Spieler für die wichtige Partie gegen den SKV aus.

 

Die Verletzungen und das angeschlagene Selbstvertrauen waren der Mannschaft in der ersten Halbzeit deutlich anzumerken und so führten die Gäste in der 15. Minute bereits mit 6:9. Durch einen 2:5-Lauf baute der SKV die Führung sogar auf 8:14 aus (26. Minute). Die HSG agierte fahrig und produzierte zu viele technische Fehler, die zu schnellen Gegentoren des Gegners führten. Als wäre dem nicht genug verletzte sich Joscha Slongo in der ersten Halbzeit am Sprunggelenk und musste mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt werden. Es sollte nichts gelingen und so sah es danach aus, als wäre die Niederlage bereits in der ersten Hälfte besiegelt. In den Schlusssekunden der ersten Hälfte konnte Moritz Rabus noch auf einen fünf Torerückstand verkürzen (11:16 / Halbzeit).

 

Die Halbzeitansprache von Mike Novakovic war laut. Sehr laut. Er war enttäuscht von der kampflosen ersten Halbzeit, in der man sich dem Gegner einfach so ergab. Er war bestrebt die Mannschaft wach zu rütteln. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Somit ging die Mannschaft mit einer komplett umgekrempelten Einstellung in die zweite Hälfte. Der Rückstand war groß. Doch die HSG wollte alles daran setzen mit viel Leidenschaft und Emotionen das beste aus der Partie rauszuholen.

Machte ein bärenstarkes Spiel und vernagelte den Kasten in der zweiten Hälfte – Torhüter Andreas Epple

Bis zur 37. Minute schaffte es die HSG auf zwei Tore heranzukommen (16:18). Die Jungs erkannten, dass die Partie noch nicht gelaufen war und hielten sich weiter an den Matchplan. Mit einem stark aufspielenden Andreas Epple im Rücken holte unsere HSG Tor um Tor auf. In der 47. Minute erzielte Daniel Hipp, der ebenfalls ein starkes Spiel ablieferte, den ersten Ausgleich zum 21:21. Der SKV ließ sich zunächst nicht dadurch beeindrucken, musste aber in der 48. Minute die erste Führung durch unsere HSG hinnehmen (23:22). Ein Doppelschlag der HSG brachte sogar die 26:23 Führung (54. Minute). Als dann der starke Marc Pflugfelder in der 58. Minute mit einem Strafwurf an Torhüter Milan Djuricin scheiterte, und auch den Nachwurf im leeren Tor nicht unterbringen konnte, war das Spiel gelaufen. In den Schlussminuten konnte die HSG den Spielstand noch zum 29:25 Endstand ausbauen.

 

Dieser Handballkrimi hatte alles was sich der Handballfan wünscht. Emotion und Leidenschaft pur. Sogar der sonst so kühle Trainer, Mike Novakovic, ließ sich dazu hinreißen die Zuschauer in der Halle, zu mehr Unterstützung aufzufordern.

Da bleibt nur eins zu sagen. So macht Handball spaß. Deswegen zerreißen sich die Jungs auf dem Spielfeld.

 

Verletzungsupdate

Das aktuelle Lazarett der HSG I: Louis Schick, Björn Efinger und Joscha Slongo (v. Links)

Mit der Verletzung von Joscha Slongo hat sich das Lazarett des sowieso schon recht kleinen Kaders noch einmal vergrößert. Eine Diagnose steht noch aus. Ob ein Einsatz am kommenden Wochenende möglich ist, ist noch fraglich. Bei Louis Schick und Björn Efinger steht das Ergebnis des MRT noch aus. Sollten bei Björn keine Bänderverletzungen vorliegen, steht einem Einsatz zum nächsten Heimspiel gegen die SGBBM Bietigheim II nichts im Weg. Louis Schick hingegen wird voraussichtlich mindestens sechs Wochen ausfallen.

 

 

Auswärtspartie gegen starken Aufsteiger aus Flein steht an

Am kommenden Sonntag trifft die HSG in der Sandberghalle auf den starken Aufsteiger aus Flein. Der TV Flein steht mit 6:14 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Doch die Tabellensituation täuscht. Der TV konnte sogar den Meisterschaftsfavorit aus Waiblingen besiegen und ist vor allem zu Hause sehr stark einzuschätzen. Auch die Niederlagen, die der künftige Gastgeber einstecken musste, waren bis auf ein zwei Ausrutscher immer recht knapp.

Die HSG muss also gewarnt sein. Das wird keinesfalls ein Selbstläufer. Doch die Jungs müssen den Schwung aus dem letzten Heimspiel mitnehmen und versuchen auch mal wieder Auswärts etwas Zählbares ins Donautal zu holen.

Spielbeginn ist am Sonntag, 11.11.2018 um 17:00 Uhr in der Sandberghalle in Flein.