HERREN I: HSG BAUT KLEINE SIEGESSERIE GEGEN BIETIGHEIM II AUS

Matchwinner in wahrlich letzter Minute! – Torhüter Milan Djuricin

Am vergangenen Wochenende war die Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim zu Gast in der Sepp-Hipp-Halle in Fridingen. Mit einer gut gefüllten Halle und vor allem einem lautstarken Publikum, dass die Mannschaft bedingungslos anfeuerte, war alles angerichtet für ein spannendes Handballspiel.

Und die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden. Die HSG legte gut los. Vor allem Torhüter Andreas Epple machte da weiter, wo er im letzten Heimspiel aufgehört hatte. So konnte unsere HSG den ein oder anderen gehaltenen Ball in einen schnellen Gegenstoß umwandeln (4:1 / 6. Minute).

Doch die Gäste ließen sich nicht hängen und kamen beim 9:8 (17. Minute) wieder auf ein Tor heran. Durch einen Doppelschlag von Daniel Hipp spielte sich die HSG erneut einen 3-Torevorsprung heraus. Diesen konnte die SG kurz vor der Pause durch einen Strafwurf etwas verkürzen.

 

A-Jugendspieler Noah Wäschle traf in den entscheidenden Minuten die richtigen Entscheidungen und war somit ein wichtiger Baustein zum Sieg der HSG.

Nach der Halbzeit netzte der frisch eingewechselte Jonas Krautt zweimal ein und brachte die Gäste wieder auf ein Tor heran. Jetzt war ein Bruch im Spiel der HSG und die SG nutzte das knallhart aus. Die Gäste drehten innerhalb weniger Minuten die Partie zu ihren Gunsten und gingen zum ersten Mal in Führung (16:18 / 38. Minute). Die Kräfte der Stammspieler schienen ebenfalls zu schwinden, was die zwei Youngster Lasse Fuchs und Noah Wäschle auf den Plan rief.

Die beiden fanden direkt ins Spiel und schafften es durch ihre Schnelligkeit die Gäste-Abwehr vor neue Herausforderungen zu stellen. Beim 19:18 (48. Minute) durch Emilian Merk war erneut die Führung der Partie übernommen. Es entwickelte sich ein regelrechter Handball-Krimi. Doch die Gäste blieben dran und konnten in der 54. Minute ausgleichen und sogar nochmals in Führung gehen (22:23). Fabian Hipp gelang der direkte Ausgleich (23:23). In der 58. Minute bekamen die Gäste einen Strafwurf zugesprochen. Milan Djuricin erwies sich nervenstärker als Anton Heilig parierte, und Daniel Hipp netzte zur erneuten HSG-Führung ein (59. Minute). Der folgende Angriff der Bietigheimer landete im Aus und Florian Fritz konnte in der 60. Minute mit einem Strafwurf alles klar machen.

 

Die Freude über den Sieg war bei Spielern und Fans gleichermaßen groß. Die Stimmung in der gut besuchten Sepp-Hipp-Halle war grandios. Die Spieler wurden über 60 Minuten durch die lautstarke Unterstützung der Zuschauer getragen!!!

So macht Handball Spaß!!! Die Mannschaft bedankt sich recht herzlich für diese mega Unterstützung bei allen Fans und Zuschauern!!!

Mit nun schon 13 Zählern auf der Habenseite konnte man sich wieder ein bisschen Luft nach unten verschaffen. Das ist auch gut so, denn in zwei von den letzten drei Partien der Hinrunde trifft die HSG auf die absoluten Spitzenmannschaften der Liga (25.11.2018 gg. TSV Schmiden / 08.12.2018 gg. SG Leonberg-Eltingen).

 

Schwere Auswärtspartie beim Tabellendritten steht an!

Am Sonntag tritt die Novakovic-Sieben die Reise zum drittplatzierten der Württembergliga-Nord an. Es geht gegen die Pumas aus Schmiden (Sonntag, 25.11.18 / Anwurf 17:00 Uhr / Sporthalle beim Schulzentrum70736 Fellbach-Schmiden Remstaler Straße 38). Die Pumas sind nach der letzten Saison nur ganz knapp in der Relegation um den Aufstieg in die Baden-Württemberg Oberliga gescheitert. Auch ihre bislang weiße Weste, was die Heimauftritte betrifft, zeigt ganz klar, dass der TSV am Sonntag der klare Favorit ist. Lediglich zwei Mal mussten sich die Pumas bislang auswärts geschlagen geben. Dabei einmal bei den starken Schwaikheimern und dem SKV Oberstenfeld. Am vergangenen Wochenende konnten der TSV dann einen deutlichen Sieg (21:32) beim bisherigen Tabellenführer einfahren. Das unterstreicht deutlich wo es für die Pumas hingehen soll.

Doch das soll unsere HSG-Jungs nicht abschrecken. Nach den letzten drei Siegen in Folge hat sich die Mannschaft wieder ein kleines Polster verschafft und kann ohne großen Druck zum Tabellendritten nach Schmiden reisen.