HERREN I: HSG KOMMT IN SCHMIDEN UNTER DIE RÄDER

Eine bittere Pille war das für unsere Württembergliga Herren. Am vergangenen Sonntag musste die HSG bei den Pumas aus Schmiden eine herbe Niederlage einstecken (37:28).

Beide Torhüter fanden auf Grund der mangelnden Abwehrleistung zu keinem Zeitpunkt ins Spiel.

Bei 37 Gegentoren war es vor allem die Abwehr und die kämpferische Einstellung, die deutlich zu wünschen übrig ließen. Dabei war die HSG sehr gut in die Partie gestartet. Ediz Parlak netzte in den ersten Minuten gleich drei Mal und brachte die HSG mit 0:3 in Führung. Doch der starke Beginn glich einem kurzen Strohfeuer. Die Hausherren schlugen ebenfalls drei Mal in Folge zu und glichen postwendend aus. Florian Fritz brachte die HSG in der 11. Minute zwar nochmal in Führung (5:6), doch dies sollte es gewesen sein für die folgenden 49 Minuten. Die Pumas spielten ihre körperliche und spielerische Überlegenheit dann voll aus und bauten ihre Führung stetig aus. Bis zur Halbzeit lag der TSV bereits mit vier Toren in Führung. Die HSG hatte vor der Pause sogar noch die Chance per Strafwurf auf drei Tore zu verkürzen, doch diese Chance wurde nicht genutzt. Und die Pumas legten nochmals einen Treffer vor.

Musste am Wochenende verletzt passen. – Rassiger Daniel Hipp

Somit ging es beim Stand von 19:14 in die Pause. Dabei waren die 14 Treffer nicht unbedingt das Problem. Das Problem war eher die mangelnde Abwehrarbeit, denn bei 19 Gegentoren kann man in den ersten 30 Minuten nicht gerade von „Arbeit“ sprechen.

Doch die Devise für die zweite Halbzeit lautete – Niemals aufgeben, egal was auf der Anzeigetafel steht! Die Mannschaft wollte in der zweiten Hälfte nochmals alles rausholen und für die zwei Punkte kämpfen. Doch diese Aufschwungmentalität erhielt gleich einen Dämpfer! Die Gastgeber zeigten warum sie als Aufstiegsfavorit gehandelt werden. Die Pumas drehten auf. Vor allem die Würfe aus dem Rückraum fanden so gut wie immer ihr Ziel im Tot der HSG. Auch ein Torhüterwechsel auf Seiten der HSG brachte keine Wende. So führte der TSV in der 42. Minute zum ersten Mal mit 10 Toren (28:18). Ab da war klar, hier gibt es heute nichts zu holen. Auch ein Grund warum der angeschlagene Daniel Hipp nicht zu einem Einsatz kam und für weitere Einsätze geschont wurde. Stattdessen gab Trainer Mike Novakovic den drei Youngsters (Noah Wäschle, Lasse Fuchs und Niklas Sorg) im Rückraum die Chance sich das ein oder andere Mal zu beweisen. Und das machten die Drei gegen die routinierten Spieler der Pumas mehr als gut.

So konnte die HSG den Gastgebern zwar nicht mehr gefährlich werden, aber das Team konnte wenigstens den Abstand unter 10 Toren halten.

Jetzt gilt es die Niederlage abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren!

 

Zweite Auswärtspartie in Folge: HSG zu Gast beim SV Fellbach

Am kommenden Samstag muss die HSG erneut auswärts antreten. Beim SV Fellbach steht erneut eine schwere Aufgabe vor unserer HSG. Tabellarisch gesehen steht der SV zwar momentan hinter der HSG. Allerdings trennen die beiden nur zwei Punkte. Wenn man sich die Ergebnisse des SV anschaut, wird einem wieder einmal vor Augen geführt, wie ausgeglichen diese Liga doch ist. Einerseits musste Fellbach zu Hause eine hohe Niederlage gegen die SG BBM II hinnehmen (21:31). Andererseits konnte der SV den starken Schwaikheimern einen Punkt stibitzen, und hat mit lediglich einem Tor gegen die SG Leonberg/Eltingen den Kürzeren gezogen.

Somit dürfte klar sein, dass auch an diesem Wochenende ein schweres Spiel auf unsere HSG wartet.