HERREN I: ZWEITE AUSWÄRTSPLEITE IN FOLGE FÜR DIE DONAUTAL-HSG

Am vergangenen Samstag musste die erste Herrenmannschaft ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Beim Tabellennachbarn aus Fellbach gab es eine 28:22 Niederlage. Da die Mannschaft die selben Fehler gemacht hat, wie noch eine Woche zu vor in Schmiden, zeigt dass diese Niederlage vermeidbar gewesen wäre. Aber wiederum machte es eine Abwehr, die zu wenig Aggressivität ausstrahlte, und zu brav agierte dem Gegner einfach dieses Spiel für sich zu entscheiden.

Spielgestalter Daniel Hipp leidet zur Zeit und starken Fußschmerzen. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Trotzdem steuerte er am Wochenende 5 Treffer bei.

„Wir kassieren Prügel und im Gegenzug decken wir wie Ballerinas! Es nützt uns nichts wenn der Gegner in der ersten Hälfte fünf oder sechs Zweiminutenstrafen kassiert, aber trotzdem mit fünf Toren Vorsprung in die Pause geht. Da muss viel früher eine Reaktion kommen!“, sagte Trainer Mike Novakovic nach dem Spiel.

Wie bereits in Schmiden wurde die Anfangsphase verschlafen. Die 0:1-Führung durch Moritz Rabus blieb die einzige Führung im gesamten Spielverlauf. Beim 8:5 in der 15. Minute lag der Gastgeber zum ersten Mal mit drei Treffern in Front. Bis zur 20. Minute konnte die HSG wieder auf zwei Tore anschließen, vergab allerdings in der Folge wieder zu viele Torchancen, was der Gegner, der einen exzellenten Gegenstoß spielte, für sich zu nutzen wusste. In den folgenden 10 Minuten gelang der HSG lediglich ein Treffer. Dem SV hingegen hingegen fünf (15:9 / 28. Minute). Florian Fritz konnte noch einmal auf de 15:10 Halbzeitstand verkürzen.

 

Die Fehler waren allen bekannt. Vorne wurden die Chancen vergeben und hinten wurde der Gegner teilweise zu einfachen Würfen eingeladen. Doch auch wie in der Vorwoche schafften es die Jungs nicht, diese Fehler zu vermeiden. Vor allem in der Abwehr ließ man jede Aggressivität vermissen.

Beide Torhüter wurden in den letzten beiden Partien zu oft im Stich gelassen. Das soll sich nun wieder ändern.

Das nutzte der SV für sich aus und baute den Vorsprung weiter aus (22:13 / 45. Minute). Trainer Mike Novakovic war zu einer frühen Auszeit gezwungen. Eine Abwehrumstellung brachte neue Hoffnung. Bis zur 53. Minute kassierte die HSG lediglich zwei Tore bei sechs eigenen Treffern. Beim 23:20 in der 53. Minute war der Anschluss hergestellt und es schien als könne die HSG die Wende schaffen. Doch der Trainer des SV zog seine Auszeitkarte, was ein erneuten Bruch im Spiel der HSG bedeutete. Zwei schnelle Treffer der Hausherren brachten diese wieder mit fünf Toren in Front (25:20 / 55. Minute). Die Partie war entschieden. In den letzten fünf Spielminuten gelang es dem SV den Spielstand auf 28:22 auszubauen.

Mit dieser Niederlage hat der SV punktetechnisch mit unserer HSG gleichgezogen und ist somit durch den besseren direkten Vergleich in der Tabelle an an der HSG vorbeigezogen.

Mit den letzten beiden Partien vor Weihnachten stehen zwei Heimspiele an. In diesen Spielen wäre es enorm wichtig zu punkten, da sonst das Polster zu den Abstiegsplätzen weiter schrumpfen könnte. Dass das kein einfaches Unterfangen wird, dürfte jedem klar sein. Mit dem SV Leonberg/Eltingen ist am kommenden Samstag die Mannschaft zu Gast, die lange Zeit die Tabelle der Württembergliga-Nord angeführt hatte.

 

Tabellendritter SV Leonberg/Eltingen ist am Samstag zu Gast im Donautal

Trotzdem sollte jedem klar sein, dass die HSG zu Hause in eigener Halle zu deutlich besseren Leistungen fähig ist und auch einen solchen Gegner schlagen kann. Vor allem will die Mannschaft wieder Abwehr spielen und sich auf die alten Tugenden des Abwehrspiels berufen. Mit Kampf, Aggressivität, Emotionen und dem unbedingten Willen, sollen am Wochenende zwei Punkte gegen den Abstieg her. Wie das geht hat die Mannschaft schon oft genug gezeigt. Sie muss es nur umsetzen.

„Die Mannschaft ist trotz des kleinen Kaders zu deutlich besseren Leistungen fähig!“, hat Mike Novakovic in der ersten Trainingseinheit der Woche gesagt. Das gilt es umzusetzen. Und zusammen mit den Zuschauern, die im letzten Heimspiel für eine absolute Gänsehautstimmung gesorgt haben, will sich die Mannschaft von einer anderen Seite zeigen.

Die HSG spielt am Samstag, 08.12.18 um 20:00 Uhr in der Sepp-Hipp-Halle in Fridingen