HSG MIT DEUTLICHER HEIMNIEDERLAGE

Zweite deutliche Niederlage in Folge für unsere Württembergliga-Herren. Am vergangenen Wochenende war die HSG Schönbuch zu Gast im Donautal. Im Hinspiel konnte man noch mit einem Last-Second-Treffer durch Daniel Hipp das Unentschieden retten. Nun wollte am eigentlich am Wochenende im Heimspiel die Punkte an der Donau behalten. Was natürlich auch wichtig gewesen wäre, da die HSG Schönbuch ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt ist.

Erziehlte als Interims-Kreisläufer 6 Tore – Spielmacher Daniel Hipp

Doch schon die Vorzeichen waren alles andere als gut. Der sowieso schon kleine Kader wurde durch weitere Ausfälle dezimiert.
Torhüter Milan Djuricin musste kurzfristig wegen einer Grippe die Spielteilnahme absagen. Kreisläufer Moritz Rabus fehlt vermutlich längerfristig auf Grund einer Knieverletzung aus. Somit stand kein gelernter Kreisläufer der Herren I am Samstag auf dem Spielbericht.
Des Weiteren musste Björn Efinger das Aufwärmen auf Grund der noch nicht ganz abgeklungenen Knöchelverletzung abbrechen.

Somit war es schon vom Kopf her eine schwere Aufgabe, da natürlich alle Spieler wissen wie wichtig der komplette Kader für ein Erfolgserlebnis ist.
Trotzdem wollte die Mannschaft, die mit Marius Sigrist (Herren II) und dem ein oder anderen A-Jugendspieler aufgefüllt worden ist, alles für die zwei Punkte geben.

Das sah in der ersten Halbzeit auch gar nicht so schlecht aus. Zwar liefen unsere Jungs von Anfang an einem Drei-Tore-Vorsprung der Schönbucher hinterher (4:7 / 15. Minute // 8:11 / 22. Minute), sie schafften es aber noch kurz vor Schluss auf den 14:14 Halbzeitstand auszugleichen.

Louis Schick absolvierte sein erstes Pflichtspiel nach seiner schweren Schulterverletzung.

Eigentlich sollte das den Notwendigen Aufschwung geben. Doch das Gegenteil war der Fall. Bis zum Stand von 16:16 (34. Minute) konnte unsere HSG noch mithalten. Dann sorgten die Gäste mit einem 0:6-Lauf für die erste Vorentscheidung (18:24 / 44. Minute). Somit haben unsere Jungs in zehn Minuten nicht ein Tor erzielt. Gleichzeitig war die Abwehrarbeit derart desolat, dass die Gastmannschaft zu einfachen Treffern kam. Auch von 4 Überzahlsituationen in der zweiten Halbzeit konnte unsere HSG wieder einmal nicht profitieren. Beim Stand von 19:28 (52. Minute) war die Partie dann entschieden und es war klar, dass es erneut eine hohe Niederlage setzen wird. Die Partie endete am Ende mit 23:33 für die Gäste.

Zwar ändert sich durch diese Niederlage nichts am Tabellenplatz, doch die HSG Schönbuch ist nun bis auf zwei Punkte an unsere Herren herangerückt.

Es ist klar, dass keiner der Spieler so eine Leistung mit Absicht abruft. Viele der Spieler sind schon lange für die HSG aktiv und haben schon oft alles investiert für die Mannschaft und den Verein. Momentan ist der Kader einfach durch diverse Verletzungsausfälle gebeutelt. Der Ausfall von Fabian Hipp wiegt ebenfalls schwer. Sowas muss erstmal verarbeitet werden. Dass die Zeit dafür nicht da ist, ist der Mannschaft durchaus bewusst und sie wird auch alles daransetzen, dass sie wieder in die Erfolgsspur zurückfindet.

Trotzdem lässt die Kritik an der Mannschaft natürlich niemanden kalt. Alle stehen für die gleiche Sache ein und versuchen das Beste für die HSG herauszuholen. Und wenn wieder alle, Mannschaft, Verein, Zuschauer und Fans an einem Strang ziehen und sich gegenseitig pushen, dann wird auch der Erfolg zurückkommen!

AM KOMMENDEN SAMSTAG STEHT EINE PARTIE SCHWARZWALD AN

Weiter geht’s im Kampf um den Klassenerhalt. Auch der kommende Gegner steckt im Abstiegskampf. Der TSV Altensteig will, wie auch unsere Herren alles daran setzen im Abstiegskampf zu punkten. Das aktuelle Schlusslicht der Tabelle, hat am letzten Sonntag nach einer 43:32 Niederlage beim TV Flein, die rote Laterne übernommen. Doch auch hier sollte unsere HSG gewarnt sein. Im Hinspiel konnte die HSG knapp mit einem Tor gewinnen. Das, wie auch die anderen Ergebnisse zeigen, dass der TSV eigentlich nicht auf diesen Tabellenplatz gehört.
Trotzdem will unsere HSG unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Über viel Unterstützung von den Zuschauerrängen würde sich das Team natürlich sehr freuen.